Gebrochene Kralle und Beinahe-Ohnmacht


Ich brauche Trost. Also eigentlich braucht Neelchen Trost. Ich aber auch. Zum ersten Mal seit dem Einzug dieses so unfassbar lieben und genügsamen Zimtnäschens ist sie krank. Verletzt. Gestern hat sich das Mäuschen ständig die Pfote geleckt. Es musste also etwas sein. Und so war es auch. Die Daumenkralle war gebrochen. Schäbig, etwas mehr als mittig. Mir wurde schon schummerig bei dem Anblick. Bei der Vorstellung, was jetzt geschehen muss, ging’s gar nicht mehr.  Das Telefon musste her. Ein Fall für die Dottoressa. Erste Tipps, was zu tun ist, Beruhigung. Und während ich noch mit ihr telefoniert und dabei zeitgleich über den Einsatz von Christoph II nachgedacht habe, war dbaE schon ganz pragmatisch zur Tat geschritten. Pfote samt Kralle getapt, Neele lag selig schlummernd auf dem Sofa. Mir war leicht übel. Zum ersten Mal seit Wochen mochte ich kein Eis! Mit der Dottoressa war besprochen, dass wir am nächsten Morgen kommen können, wenn was ist. „Wenn was ist“?????? Es ist was!!!!  Mein Bernsteinauge ist verletzt! Abknipsen, abziehen... ich weiß nicht, welches Wort mich näher an eine Ohnmacht brachte. 

Am Vormittag dann konnte ich der ersten Besprechung des Tages (konnte ich beim besten Willen nicht ausfallen lassen) kaum folgen. Die ganze Zeit hatte ich Bilder von rohrzangengroßen Gerätschaften, Blutkonserven und halb abgerissenen Vizslabeinen vor Augen. Ein Blutbad in der Praxis, wie nach einer Begegnung mit Hannibal Lecter. Und dann ploppte eine WhatsApp auf. DbaE. Ich raffte schon auf dem Konferenztisch alles zusammen, bereit mein Auto zeigen zu lassen, was es kann. „Dr. Dr. Herrchen hat operiert“. Garniert von einem Foto. Kein Blut. Smileys. Jetzt war ich wirklich fast ohnmächtig. Die Versicherung, dass Neelchen nicht mal gefiept hat, machte es nicht wirklich besser. Und dass die Dottoressa, die ich natürlich SOFORT kontaktiert habe, mich auch irgendwie augenscheinlich ein bisschen weniger ernst genommen hat als sonst, war auch nicht nett!!! 

Was für ein Tag! Und alle sagen, wie tapfer Neele ist. Von mir redet wieder keiner!