Coiffeur II


+++ Update +++

Nun, ich muss es zugeben, heute habe ich mich mal wieder selbst übertroffen 🙈
Kurz vor vier, ich sitze im Büro und - ja, ich gebe es zu - eine leichte Nervosität überfiel mich: 
Bruno und dbaE müssten beim Friseur eingetroffen sein. 
Vor meinem inneren Auge sah ich Bruno allein gelassen auf dem Rupf-Tisch. 
Auch hatte ich Bilder im Kopf von einem unruhigen, vor der Tür zu viel rauchenden Herrchen. 
Und wie laut der Brüllaffe werden kann, wenn ihm was nicht passt, kenne ich mit geschlossenen Augen. Vom nicht ganz legalen Einsatz seiner durchaus kapitalen Zähne ganz zu schweigen. 
16:20 Uhr. Ich halte es nicht aus, schicke GöGa eine WhatsApp mit der Frage, ob er Brunilein hören kann. 
Und bei der Antwort, die sehr prompt kam, wäre mir fast mein Kaffee in die Tastatur gekippt... dbaE machte einen Gang durch ein Autohaus in der Stadt und hatte Spaß an den dort ausgestellten Nobelkarossen. Und bis da könnte er den Hund bestimmt nicht hören. 
Na, da haben wir aber gelacht. 
Oh Gott!!!!!
Mein erster Gedanke (ich muss das leider zugeben) war „mein Schnubbibubbi ganz allein im Salon“. 
Sofort danach - ehrlich, sofort!! - dachte ich an die hoffentlich unversehrten Hände der Groomerin. 
Und dann ratterte es in meinem Kopf. 
An arbeiten war kaum noch zu denken. 
- wo ist Bruno nochmal versichert? Wo liegt die Police? Und vor allem: kommt die Versicherung für so etwas auf?
- Wo finden wir einen neuen Salon? Und vor allem so eine tolle „Coiffeurin“, die anscheinend Bruno mag?
- YouTube aufgerufen: wie wird ein Parson selbst getrimmt?
- Wieviel km Fahrt sind praktisch machbar für einen Rupftermin?
- in den Freundinnen-Chat geschrieben und auf tröstende Worte gehofft 
Und, und, und... ich hatte sämtliche Szenarien vor Augen, die ich mir allesamt nicht wirklich wünschte. 

Und dann die erlösende Nachricht: „wir fahren jetzt los“.
Auf meine Nachfrage, ob wir die Haftpflicht bemühen müssen, kam nur ein „😂“. 
Nach einer halben Stunde waren die Beiden endlich zu Hause. 
Unaufgeregt. Bruno hatte Kohldampf. 
GöGa berichtete kurz, dass alles okay war, lediglich das übliche Gegrummel und Knurren. 
Einzig in dem Moment, als Bruno geschnallt hat, dass Herrchen jetzt geht, hätte er kurz recht deppert geguckt. 
Und Krallen schneiden ging auch nicht. 
Da muss die Lieblingsdottoressa jetzt ran. 

Wofür zur Hölle hab ich mir so einen Kopf gemacht?
Bruno liegt kaputt (und wie ich meine ein bisschen beleidigt) auf dem Sofa. 
DbaE guckt mit diesem „Helikopterfrauchen-Blick“ in meine Richtung. 
Und ich? Ich mache mir nie wieder so viel Gedanken. Nie wieder. ICH NICHT!!!