Bild ohne Hund


Heute gibt es ein Bild OHNE Hund. Und das aus gutem Grund. 

Spaziergänge starten hier wie folgt:

1. Eine erste Ankündigung im Wohnzimmer „so, ihr Ochsen, wir gehen jetzt ins Feld!“

2. Der Vizsla, auf dem Sofa in flauschigen Fleecedecken liegend, fängt aus dem Nichts an zu bibbern (ab Temperaturen unter 10 Grad)

3. Der Terrier kläfft. 

4. Der Vizsla stellt sich tot. 

5. Der Terrier zieht den Vizsla am Lauschlappen vom Sofa. 

6. Dem Terrier wird das Geschirr angelegt. 

7. Der Vizsla nutzt die Gelegenheit und versteckt sich in seiner Snuggle-Höhle 

8. Der Mensch rennt wie ein Hundefänger hinter beiden Ochsen im Haus her (leicht genervt). 

9. Der Terrier wird in der Garage an der Türklinke angeleint, damit der Vizsla in den maßgeschneiderten Mantel gepackt werden kann 

10. Der Mensch ist kurz abgelenkt weil der Vizsla erbarmungswürdig die Rute unter den Bauch klemmt und den Eindruck erweckt, zur Schlachtbank geführt zu werden 

11. Der Terrier fühlt sich sowohl in Bewegungs- wie auch (noch schlimmer) in seiner Entscheidungsfreiheit eingeschränkt. Sauer!

12. Vizsla ist abfahrbereit, in wärmenden Fleece und windabweisendes Stöffchen gekleidet. 

13. Der Terrier ist.... 


W E G!!!!!


Ich google gerade „Leine + bissfest + Kette“. Ein letzter Versuch, bevor der Terrier in die Wurst kommt. Diesmal wirklich. Eine Leine pro Monat ist wirklich ein Grund!